Schnell abnehmen mit einem guten Ernährungsplan und einer Fastenkur

Es gibt immer wieder tolle und neue Ernährungstrends, auf die viele zurückgreifen, um ein paar Pfunde zu verlieren. Zudem möchte man ja auch seine Gesundheit verbessern, was nur geht, wenn man mit allen Superfoods versorgt wird, die es so gibt. Es geht aber auch einfacher, wenn man sich ein bisschen mit dem Thema Essen und Ernährung auseinandersetzt.

Besonders viele wollen ohne sport schnell abnehmen und nehmen sich demnach dem Intervallfasten an, wobei man zwischen Fastentagen und Tagen wechselt, an denen man sich normal ernährt. Fasten ist aber keine neue Erfindung, weil es in vielen Glaubensrichtungen eine besonders große Rolle spielt, damit der Geist gereinigt wird. Durch ein Intervallfasten erhält diese Ernährungsweise aber einen neuen Schub und wurde in den letzten Jahren zu einem echten Trend. Es gibt gleich mehrere Möglichkeiten des Intervallfastens. Es geht generell nicht darum, dass man tagelang nichts zu sich nimmt. Sondern dass man zwischen Phasen, in denen nichts gegessen und Phasen in denen normal gegessen wird unterscheidet und immer wieder wechselt.

Man sollte also nicht nur hungern, sondern nur eine gewisse Zeit auf Essen verzichten. Man muss zum Beispiel innerhalb von 8 Stunden essen und die restlichen 16 Stunden des Tages dann fasten. Wer das Ganze noch eine Nummer krasser machen möchte, der kann sich auch einfach nur 4 Stunden Zeit nehmen zum Essen. Eine weitere Variante ist die 5:2 Fastendiät. Hier darf man an fünf Tagen in der Woche essen und an 2 Tagen fastet man einfach. Während der Fastenzeit dürfen Frauen nur 500 kcal essen und Männer 600. Das Problem an diesen Diäten ist meistens, dass viele Fehler gemacht werden und es dann schließlich zu einem Jojo Effekt kommt. Nach dem überstandenen fasten stopfen sich viele einfach wieder mit jedem Essen voll, das sie in der Fastenzeit vermisst haben.

Das Hungergefühl kann sich nämlich schnell in Heißhunger umwandeln und dann wird man die Kalorienmenge auf jeden Fall übersteigen. Man sollte danach einer ausgewogene und gesunde Ernährung nachgehen und sich nicht mehr so viel Fast Food gönnen. Der Körper kann einfach nicht von Luft und Liebe leben und wer zu wenig Nährstoffe zu sich nimmt, riskiert Erkrankungen und eine Unterversorgung. Das ist nicht gut und kann unter Umständen zu langzeitigen Schäden führen. Wichtig ist auch, dass Fasten nicht für stillende Mütter, untergewichtige Menschen und Schwangere geeignet ist. Dann läuft man Gefahr, dass der Körper unterversorgt wird und man sich zu schwach für den Alltag fühlt.

Auch interessant...

Die besten Sportwettenanbieter im Test